1 3 7 1-Gesichertes Wissen über uns zu einer bestimmten Zeit an einem bestimmten Ort

english below////////////////

Petra Kübert

Kunst am Bau, Audiospaziergang, Landesgartenschau Würzburg, 2018

Mit dem ehemaligen Wachhäuschen haben die Stadtplaner*innen der Landesgartenschau und des Neubaugebiets am Standort Hubland ein Relikt der ehemaligen US-Kaserne Leighton Barracks (1945-2008) erhalten. An dieser Stelle war einst die Zufahrt zur Kaserne mit entsprechender Kontrollstation. Gerade in den letzten Jahren vor dem endgültigen Abzug der Amerikaner im Jahr 2008 investierte auch dieser Armeestützpunkt noch einmal massiv in Sicherheit. So wurden beispielsweise 2003 und 2004 Mauerbauwerke über weite Strecken verlängert, neue Beleuchtungsmasten und Videokameras installiert und durch neue Zäune und Podeste gesichert.

Das frühere Wachhäuschen drückt mittlerweile beide Augen zu und lässt die Bewohner*innen des neuen Stadtteils auf den geschwungenen Wegen der einstigen Kontrollstation passieren. Durch die Fenster Richtung LGS-Gelände – ein Blick in das verlassene Wachhaus – vom Tageslicht ausgebleichtes Inventar der 70er Jahre – dazwischen – vergessene Alltagsgegenstände des ehemaligen Wachpersonals – so wie das Haus nach langer Zeit der Brache vorgefunden worden ist.

Von Mai – Mitte Oktober 2018 hatten alle die Möglichkeit diesen Ort bei einem ca.15 minütigen Audiospaziergang zu inspizieren. Das Audiostück „Gesichertes Wissen über uns zu einer bestimmten Zeit an einem bestimmten Ort“ ist ein Dialog zwischen Künstlerin, Architektin, Sozialer Intelligenz und Künstlicher Intelligenz. So kreisen in dem Soundpiece mehrere Stimmen konkret um das Haus auf der Straßeninsel und abstrakt um die Themen Überwachung, Datenspeicherung, Grenzkontrolle, Kreativität und Anpassung.

Sprecher*innen / Audiospaziergang: Martina Kübert, Siiri, Petra Kübert
Akustische Krähenabwehr: Stadt Würzburg

Opening und Audiospaziergang: 11.05.2018, 15:00
Landesgartenschau Würzburg

 

 

1371, Installationsansichten und Audiospaziergang

 

Assured knowledge about us, at a particular time, at a particular place

public art, audio walk, Landesgartenschau Würzburg, 2018

The former guardhouse, as a relic of the former US-American Leighton Barracks (1945-2008), has been preserved by the urban planners for the horticultural show Landesgartenschau and the development area at Hubland. The drive leading to the barracks, including a checkpoint, was once located here. Especially in the years leading up to the final departure of the Americans in 2008, this army base too once more invested in security. In 2003 and 2004, for example, long stretches of wall structures were added. New lighting posts and video cameras were installed, secured by new fences and platforms.

Now, the former guardhouse is turning two blind eyes, allowing the residents of the new neighbourhood to pass on the old checkpoint’s curved roads. Through the windows, toward the LGS site – a glimpse into the abandoned guardhouse – furniture from the 70s, faded in the daylight – in between – everyday objects left behind by the former guards – the way the house has been found after a long period of fallow.

From May to mid-October 2018, everyone had the opportunity to visit this place during a ca. 15 minutes audio walk. The audio piece “Gesichertes Wissen über uns zu einer bestimmten Zeit an einem bestimmten Ort” (“Assured knowledge about us, at a particular time, at a particular place”) represents a dialogue between fake artist, architect, social competence, and artificial intelligence. In this sound piece, there are several voices to be heard: revolving specifically around the house on the little traffic island, and in a more abstract sense, around the issues of surveillance, data retention, border controls, creativity, and conformity.

Speakers / audio walk: Martina Kübert, Siiri, Petra Kübert
Acoustic crow deterrence: City of Würzburg